Funkensonntag

Wie immer findet auch in diesem Jahr am Funkensonntag, den 05. März 2017 wieder unsere traditionelle Funkenwanderung statt, zu der wir alle, die gerne wandern und würfeln, einladen!

Treffpunkt ist um 10.50 Uhr bei der Schule Mochenwangen und um 11.00 Uhr am Parkplatz in Wolpertswende. Von dort aus wandern wir dieses Mal über den Blitzenreuter Steg (evtl. auch über den Riedmeckelers Weg) nach Vorsee, wo es wieder das bekannt gute Mittagessen gibt. Frisch gestärkt geht’s dann ans Würfeln, so dass jeder Teilnehmer einen oder zwei Funkenringe mit nach Hause nehmen kann. Nach getaner Arbeit sitzen wir dann noch gemütlich bei Kaffee und Funkenringen zusammen.

Zurück geht’s dann wieder über den „Riedmeckelers Weg“. Wir wandern ca. 1,5 Stunden.
Wanderführerin; Fernande Strobel

Voranzeige wegen Kartenreservierung

Am 26. März 2017 findet in der Bauernschule Bad Waldsee ein Mundartvestival statt. Es ist ein heiteres und besinnliches Programm mit knitzen Einblicken in das Alltägliche und Besondere.

‚Wegen der Kartenreservierung wird um frühzeitige Anmeldung bei Christl Doll (Tel. 07525 – 2521 gebeten.

Digital-Multivisionsschau „Zauber der Schwäbischen Alb“

Unsere Digital-Schau findet am Freitag, den 17. März 2017, 19.00 Uhr im Gasthof „Hirsch – Pfaff“ in Vorsee statt.

Herr Armin Dieter wird uns den „Zauber der Schwäbischen Alb“ näher bringen. Abwechslungsreiche Landschaften, zahlreiche Schlösser und Burgen, Höhlen und Berge machen die Faszination der Schwäbischen Alb aus.

Abfahrt: 18.30 Uhr Schule Mochenwangen, 18.40 Uhr Parkplatz Wolpertswende.

Es ergeht herzliche Einladung an die Wanderfreunde und Gäste jeden Alters, die Schwäbische Alb näher zu erkunden.

Christl Doll

Nachmittagswanderung

Unsere nächste Nachmittagswanderung findet am Sonntag, den 19.02.2017 statt.

Dazu laden wir alle Wanderfreunde und Gäste herzlich ein.

Abfahrt: 13.30 Uhr Parkplatz Wolpertswende zum Treffen um 13.40 Uhr beim Spielplatz am Eichenwald in Mochenwangen.

Auf guten Wegen wandern wir durch den Sulpacher- und Baindter Wald über die B 30 zum Egelsee.

Vorbei am Schanzwies-, Bunkhofer- und Kiebelesweiher geht’s wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Zum Abschluss kehren wir im Sportheim Mochenwangen ein.

Wanderstrecke ca. 10 km, Zeit: 3 Stunden, Wanderführer: Rudolf Roth,
Tel. 07502 – 3575.

Jahreshauptversammlung 27. 1.2017

22 Mitglieder haben sich zu unserer diesjährigen Hauptversammlung im Gasthaus „Hirsch“ in Vorsee eingefunden.
Pünktlich um 19.30 Uhr eröffnete Vorständin Christl Doll die Versammlung und begrüßte Bürgermeister Daniel Steiner, den Vorsitzenden des Bodenseegaus, Gerd Müller mit Frau und unser Ehrenmitglied, Hubert Gessler mit Frau sowie die Jubilare  und die anwesenden Mitglieder des Vereins.
Es folgte der Jahresrückblick: Danach konnten wir in diesem Jahr 7 Jubilare ehren, hatten aber zum Glück keine Todesfälle zu beklagen.
Es folgten die Berichte des Rechners, den Part des Kassenprüfers übernahm Lucia Hanser (Dieter Blaschka war leider verhindert), des Wanderwarts Rudolf Roth, des Wegwarts Wolfgang Doll und des Naturschutzwarts Bernd Neubert.

Nach einer launigen Rede, bei der sich Bürgermeister Steiner beim Verein noch für die gute Arbeit bei der Instandhaltung der Wege bedankte und auch noch auf den sich leider in der heutigen Zeit immer weiter ausbreitenden Vandalismus, der auch vor den Wegweisern des Albvereins nicht halt macht, einging, übernahm er die Entlastung für die ganze Vorstandschaft.
Bei den Neuwahlen gab es zwei Änderungen: Albrecht Haller legte sein Amt als Kassierer nieder, Berthold Weber wurde sein Nachfolger.
Auch das Amt des Wegwarts von Wolfgang Doll stand wieder zur Verfügung; dieses übernahmen Angelika Hangg-Wegele und Thomas Doll. Sodann meldete sich der Gauvorsitzende Gerd Müller zu Wort und zeigte sich erfreut darüber, dass es mit dem Verein doch noch weiter geht.
Zum Schluss übernahm er die Ehrungen: Xaver Roth für 50 Jahre, Wolfgang Doll für 40 Jahre, Bernd Neubert für 25 Jahre und Zita Stiehle für 25 Jahre. Anton Brauchle, Franz Schlotter und Rainer Sterk (alle 25 Jahre) waren leider nicht anwesend.
Wortmeldungen und Anträge gab es nicht.
Wegen des Gedenktages der Euthanasieopfer wurde die Versammlung ohne unser Wanderlied „Kein schöner Land“ offiziell geschlossen und der gemütliche Teil des Abends konnte beginnen.